Was bedeutet

Wohlstand eigentlich in einer Wohlstandsgesellschaft noch? Was bedroht den Wohlstand der Gesellschaft und des Einzelnen? Wie steht es um die deutsche Wirtschaft im Wahljahr 2017? Sind die Grenzen des Wachstums erreicht? Geht Wohlstand ohne Wachstum? Wie wirken sich geopolitische Machtverschiebungen auf Europa und die Kapitalmärkte aus? Und welche Rolle spielt die Kommunikation als Instrument der EZB-Geldpolitik? Schaffen Impact Investoren wirklichen Mehrwert?

Dazu sprechen wir u. a. mit:

Prof. Dr. Lars Feld, Wirtschaftweiser und Professor für Wirtschaftspolitik und Ordnungsökonomik an der Universität Freiburg. Als Berater des Finanzministeriums trug er dazu bei, dass die Schuldenbremse im Grundgesetz verankert wurde.
Christine Graeff, Generaldirektorin der Europäischen Zentralbank. Sie verantwortet seit 2013 die Kommunikation der EZB und entwickelte u.a. die Kommunikationsstrategie für den Single Supervisory Mechanism (SSM), die neue europäische Bankenaufsicht.
Prof. Dr. Meinhard Miegel, Vorstand der Denkwerk Zukunft – Stiftung für kulturelle Erneuerung. Er ist einer der renommiertesten Sozialforscher Deutschlands und befasst sich seit vielen Jahren mit den Folgen der gravierenden Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft.
Prinz Michael von Liechtenstein, Entrepreneur und Gründer des Geopolitical Intelligence Services. Der Think-Tank-Direktor vereint Shareholder Value mit Sustainability.

Auszüge aus dem Programm:

Keynote: Die Lage der deutschen Wirtschaft im Wahljahr 2017
Prof. Dr. Lars Feld, Wirtschaftweiser und Professor für Wirtschaftspolitik und Ordnungsökonomik an der Universität Freiburg

Wohlstand ohne Wachstum
Prof. Dr. Meinhard Miegel, Vorstand, Denkwerk Zukunft – Stiftung für kulturelle Erneuerung

Kommunikation als Instrument der Geldpolitik – und wie man in Nullzins-Zeiten Vertrauen schafft in den Erhalt des Wohlstands in Europa
Christine Graeff, Generaldirektorin Kommunikation, Europäische Zentralbank

Podiumsdiskussion „Impact Investing – Modetrend für Weltverbesserer oder künftiger Standard in der Vermögensverwaltung?"
Georg Bernwieser, Finanzvorstand, Siemens-Stiftung
Jochen Wermuth, Wermuth Asset Management
Prof. Dr. Henry Schäfer, Lehrstuhlinhaber Finanzwirtschaft, Universität Stuttgart (angefragt)

Geopolitische Machtverschiebungen, deren Konsequenzen für Europa und Folgen für den Vermögensschutz 
Prinz Michael von Liechtenstein, Gründer und Vorstand, Geopolitical Intelligence Services

Wohlstand stiftet - Beispiele stiftungsfinanzierter Projekte
Dr. Alexander Grychtolik


Literaturhaus Frankfurt

Das Literaturhaus Frankfurt befindet sich seit 2005 in dem neu errichteten Gebäude der Alten Stadtbibliothek. Hier dreht sich alles darum, dem Publikum Autoren, Bücher und Ideen auf unterhaltsame, inspirierende Weise in bester Atmosphäre vorzustellen.

Dieser ungewöhnliche Rahmen gibt uns Raum für erfrischende und überraschende Themen rund ums Vermögensmanagement und bietet die Gelegenheit zum tiefen Gedankenaustausch über die Arbeit mit Vermögen und für Vermögende.

Freuen Sie sich auf einen Tag mit inspirierenden Impulsen und Zeit für persönliche Begegnungen.